Your address will show here +12 34 56 78
Fußball
C-Jugend U15:

VdS rüstet für die Saison weiter auf. Mit Sinan Muslu wurde auf einen erfahrenen Trainer und Inhaber einer B-Lizenz gesetzt. Ihm zur Seite wird neben einem Torwarttrainer, Athletiktrainer, dazu noch mit Pascal Tonou ein Co-Trainer stehen. Pascal ist durch die NLZ  Zeit bei Borussia Mönchengladbach und Rot-Weiß-Oberhausen ein absoluter Top Mann, der den Jungs bei der Entwicklung zum Fußballer einiges beibringen kann.  Der Jugendvorstand ist sehr froh, so ein Trainerteam für die Niederrheinliga verpflichtet zu haben. Der Jugendvorstand
0

Fußball
Einstimmiger Beschluss von FVN-Beirat und Verbandsjugendausschuss für Herren, Frauen, Jugend. Es gibt keine Meister sowie keine Auf- und Absteiger.

Der Fußballverband Niederrhein (FVN) beendet die Meisterschaftswettbewerbe der Spielzeit 2020/2021 ohne Wertung und ohne, dass weitere Spiele durchgeführt werden, da aufgrund der Coronavirus-Pandemie lediglich weniger als 50 Prozent der Spiele in allen Gruppen durchgeführt werden können. Es gibt keine Meister sowie keine Auf- und Absteiger. Diesen Beschluss gemäß einer Sonderregelung der Spielordnung (§ 41, Absatz 2b) des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) trafen der FVN-Beirat sowie der Verbandsjugendausschuss am vergangenen Wochenende 17./18. April 2021 jeweils einstimmig.

Die Entscheidung gilt für sämtliche vom FVN organisierten Meisterschaftswettbewerbe der Spielzeit 2020/2021 auf Verbands- und Kreisebene der Herren (Kreisliga bis Oberliga), Frauen (Kreisliga bis Niederrheinliga), Junioren und Juniorinnen (Kreisklasse bis Niederrheinliga) sowie für den Ü-Spielbetrieb und den Futsal-Ligaspielbetrieb.
Peter Frymuth, Präsident des Fußballverbandes Niederrhein, sagt: „Die Beendigung einer Saison ohne Wertung ist eine Situation, die wir uns alle nicht vorstellen konnten. Aber die Entwicklung der Pandemie hat uns in den vergangenen Wochen deutlich gemacht, dass es wohl keine andere Möglichkeit geben würde. In einem intensiven Dialog mit den Vereinen wurde die Situation transparent besprochen. Dabei war deutlich zu spüren, dass auch die Vereine eine Fortsetzung der Saison nicht für realistisch und vor allem sinnvoll halten. Der Wunsch nach Planungssicherheit stand im Vordergrund. Für das Vereinsleben und insbesondere für die Kinder und Jugendlichen wäre es wichtig, dass in den Verordnungen die Möglichkeiten für den Trainingsbetrieb bestehen bleiben. Mein besonderer Dank geht an die Vereine und die spielleitenden Stellen in unserem Verband, die gemeinsam an den Grundlagen für die Entscheidung gearbeitet haben und versuchen, die anhaltend schwierige Situation zu meistern.“

In der zum 19. April 2021 in Kraft tretenden Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen ist bis zum 26. April 2021 Kontaktsport im Amateursportbereich untersagt. Selbst wenn durch die daran anschließende Coronaschutzverordnung und die Anpassung des Infektionsschutzgesetzes der Kontaktsport auch im Amateursportbereich ab diesem Zeitpunkt wieder vollumfänglich möglich wäre, könnte unter Einberechnung einer Vorbereitungszeit von vier Wochen die Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens am 24. Mai 2021 erfolgen.
Die vier Wochen sind nach Einschätzung von Sportwissenschaftlern vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs mindestens notwendig – möglichst in Mannschaftsstärke und mit Kontaktübungen – um eine Gesundheitsgefährdung der Spieler zu vermeiden. In den mit den Vereinen in allen Spielklassenebenen geführten Videokonferenzen ist auch seitens der Vereine betont worden, dass eine Vorbereitungszeit von mindestens vier Wochen vor einer etwaigen Fortsetzung des Spielbetriebs als unabdingbar angesehen wird, insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass seit dem 1. November 2020 kein Trainingsbetrieb mehr stattgefunden hat.

Aufgrund der derzeit ständig steigenden lnzidenzwerte ist aber davon auszugehen, dass die Coronaschutzverordnung auch über den 26. April 2021 hinaus verlängert wird. Deshalb würde sich auch der früheste Termin der Wiederaufnahme des Spielbetriebes weiter nach hinten verschieben. Gemäß der WDFV-Spielordnung endet das Spieljahr am 30. Juni eines Jahres.

Noch keine Entscheidung wurde für die Pokalwettbewerbe der Herren und Frauen auf Verbandsebene getroffen. Der Verbandsfußballausschuss wird dazu in den kommenden Tagen noch einmal das Gespräch mit allen noch im Wettbewerb verbliebenen Vereinen suchen. Ziel ist es, jeweils einen Teilnehmer für die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal der Herren und Frauen 2021/2022 zu melden.

„Bis Ende April wollen wir eine Regelung treffen, wie wir mit unseren Pokalwettbewerben umgehen“, erklärt Wolfgang Jades, Vorsitzender des Verbandsfußballausschusses. „Auch hier werden wir noch einmal mit den betreffenden Vereinen das Gespräch aufnehmen.“ Mit Blick auf die kommende Spielzeit 2021/2022 sagt Wolfgang Jades: „Aufgrund der Corona-Problematik ist derzeit schwer abzusehen, wann ein Start der nächsten Saison erfolgen kann.“

Gleiches gilt auch für den Jugendfußball im FVN: „Besonders für die Kinder und Jugendlichen ist die Beendigung der aktuellen Saison sehr traurig, sagt Michael Kurtz, der Vorsitzende des Verbandsjugendausschusses. „Zwar gab es in den vergangenen Wochen einige leichte Lockerungen für den Sport, insbesondere für Jugendliche bis 14 Jahre. Ich würde mir aber sehr wünschen, dass möglichst bald alle Kinder und Jugendliche wieder in vollem Umfang trainieren können und ihrem Hobby mit Spaß und Begeisterung nachgehen können.“

Quelle: https://fvn.de/news/nachricht/verbandsmeldungen/meisterschaftssaison-2020-2021-im-fvn-wird-ohne-wertung-beendet-879/

0

Fußball

Unsere Dritte Mannschaft hat Verstärkung aus Hackenbroich bekommen. Wir begrüßen Marcel Saueressig recht herzlich in unserem Team

Steckbrief                                                                   

Alter: 20

Familienstand: ledig    

Ausbildung: Zollbeamter im mittleren Dienst            

Erster Verein: TuS Germania Hackenbroich    

Gespielt für: TuS Germania Hackenbroich               

Beim VdS seit: Januar 2021

Position: Rechter Innenverteidiger                      

Sportliche Erfolge: B-Junioren Meisterschaft         

Hobbys: Fußball und viel mit Freunden unternehmen

Lieblingsverein: Borussia Mönchengladbach     


Zu Beginn seiner sportlichen Laufbahn beim VdS Nievenheim steht Marcel Rede und Antwort zu sich, der Mannschaft und dem Verein:

Marcel, du hast Dich nun für eine Wechsel vom TuS Hackenbroich zum VdS Nievenheim entschieden. Was war für Dich der ausschlaggebende Grund?

Marcel: Der auschlaggebende Punkt für mich war hier die Mannschaft selber. Seit der Gründung der Mannschaft habe ich  immer wieder mal ein paar Spiele der Jungs verfolgt. Da ein guter Freund von mir dort ebenfalls spielt, habe ich schon ein paar von den Jungs auf einer Feier kennengelernt. Ebenfalls kenne ich noch ein paar von den Jungs aus der Schulzeit. Der Zusammenhalt der Mannschaft auf und neben dem Platz hat mich davon überzeugt,das dieser Verein der richtige für mich ist.

Mit welchen Erwartungen kommst Du nach Nievenheim zu Dritten Mannschaft?

Marcel: Meine Erwartungen setze ich meist immer sehr minimalistisch. Vom fußballerischen her erwarte ich einfach, dass die Mannschaft so ehrgeizig bleibt wie sie ist und wir ein paar Punkte einfahren können.

Wir haben jetzt coronabedingte Spielpause. Die Mannschaft hat zurzeit 7 Punkte und steht auf Platz 9 in der Tabelle. Was ist Dein Eindruck vom Team in der bisherigen Spielzeit und was muss Deiner Meinung passieren, damit die Saison, wenn sie fortgesetzt wir, weiterhin erfolgreich verläuft?

Marcel:  Mein Eindruck der Mannschaft ist sehr positiv. Die Jungs schlagen sich sehr gut in der Kreisliga B, obwohl man vorher noch in der Aufstiegsrunde der Kreisliga C mitkickte. Mir fällt hier kein Unterschied auf, dass die Jungs jetzt eine Klasse höher spielen. Die Mannschaft versucht weiterhin ihr bestes und bemüht sich, sich auch gegen starke Gegner durchzusetzten. Das merkte man auch am zweiten Spieltag wo der VdS nur knapp gegen den jetzigen Spitzenreiter Grefrath verlor. Die Mannschaft scheint sehr motiviert und scheint einfach Lust daran zu haben Fußball zu spielen. Meiner Meinung nach gibt es für mich also nicht viel was sich ändern müsste. Wir stehen in der Kreisliga B gut dar und habe Chancen uns mit ein paar Punkten noch weiter hochzuarbeiten. Die Moral und die Lust auf den Fußball muss einfach weiter aufrecht gehalten werden und dann bin ich mir sicher werden wir noch ein paar Punkte machen und für die ein oder andere Überraschung sorgen.

Durch den Corona-Lockdown finden zurzeit kein Fußball und kein Training statt, auch die Fitnessstudios haben geschlossen. Was unternimmst Du alles um körperlich fit zu bleiben?

Marcel:  Während Coronazeiten ist dies natürlich alles sehr schwierig. Ich versuche mich so gut wie es geht mit Homeworkouts, Spaziergängen und kleinen Laufeinheiten fit zu halten. Natürlich ist dies meist sehr langweilig und wird dann auch öfters mal schleifen gelassen, weil dann einfach die Motivation fehlt. Deswegen wird es wieder Zeit das der Amateurfußball wieder in Fahrt kommt.

Welche Ziele hast Du Dir, der Mannschaft und dem Verein gesetzt?

Marcel: Meine Ziele sind es sich mich so schnell wie möglich in die Mannschaft einbringen zu können und mir Einsatzzeiten zu verschaffen. Da ich in den letzten 2 Jahren häufiger mal verletzt war, war dies in den letzten 2 Jahren eher eine Seltenheit. Deswegen setze ich mir da persönlich das Ziel wieder zur alten Form zurückzukehren und so viel Spielzeit wie möglich zu ergattern. Mein Ziel für mich mit der Mannschaft ist es natürlich noch Punkte zu machen und sich in der Kreisliga B zu halten. Natürlich darf das ein oder andere Erfolgserlebnis auch nicht fehlen. Meiner Meinung nach sollte es das Ziel des Vereins sein die gute Arbeit im sportlichen Bereich beizubehalten. Dort ist der Verein wirklich sehr gut aufgestellt und macht eine klasse Arbeit. Deswegen sollte der Verein dieses Ziel weiter verfolgen.

Wir danken Dir sehr für das ausführliche Gespräch und wünschen Dir viel Spaß und Erfolg im Team unserer Dritten.

0

Fußball
Am Donnerstag kam die Nachricht vom Fußballverband Niederrhein (FVN), mit der viele Amateurfußballer auch im Rhein-Kreis Neuss gerechnet hatten. Die Ende Oktober verkündete Aussetzung der Saison bis Ende November bei Männern, Frauen und Jugendlichen wegen der zweiten Corona-Welle wird verlängert. Der verbandsweite Pflichtspielbetrieb startet frühestens am Wochenende 23./24. Januar 2021. Bei der Entscheidungsfindung im Rahmen einer Videokonferenz der FVN-Gremien mit dabei waren auch die Vorsitzenden der 13 Fußballkreise, also auch Dirk Gärtner für den Fußballkreis Grevenbroich/Neuss.

„Wir waren uns schnell einig. Es ergibt spieltechnisch keinen Sinn zu starten, wenn man zumindest eine kurze Vorbereitung braucht und vor Weihnachten dann nur noch ein Spieltag anstünde“, erklärte Gärtner. Mit dieser Entscheidung sei auch der Stimmung aus den Vereinen Rechnung getragen worden. „Wir haben den berechtigten Wunsch der Vereine wahrgenommen, gerade für die Zeit über Weihnachten und Neujahr eine Planungssicherheit für den Spielbetrieb zu bekommen“, meinte FVN-Präsident Peter Frymuth dazu. Wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, hängt in erster Linie davon ab, wann die Maßnahmen von Bund und Land die Öffnung der Sportanlagen wieder zulassen. Frühestens zwei Wochen danach soll wieder in Meisterschaft und Pokal gekickt werden. Es könnte also auch erst nach dem Wochenende 23./24. Januar weitergehen.
Wann auch immer es so weit ist, die bis dahin angefallenen Nachholspiele werden ganz sicher zu Terminproblemen führen. Deswegen teilte der FVN auch mit, dass nach Ende der Pause bei Männern und Frauen zunächst die abgesetzten Spieltage aus November und Dezember chronologisch gespielt werden sollen. „Es ist nicht das Ziel, die Mannschaften zusätzlich dienstags und donnerstags aufs Feld zu schicken“, sagte Kreisvorsitzender Dirk Gärtner. „Zunächst soll die Hinrunde zu Ende gebracht werden. Dann muss in jeder Staffel individuell betrachtet werden, wie es weitergehen kann.“

Der FVN hatte schon vor Beginn der aktuellen Saison verkündet, dass sie gewertet würde, wenn 50 Prozent der Spiele stattfinden. Sei die Hinrunde gespielt, so Gärtner, müsse geschaut werden, wie der Stand der Dinge ist. In Ligen mit mehr Mannschaften als gewöhnlich, wie etwa in der heimischen Kreisliga A (19), könne es generell zu mehr englischen Wochen kommen. „Aber letztlich müssen wir abwarten. Alles andere wäre Kaffeesatzleserei“, sagte Dirk Gärtner. Der FVN plant, je nach Verfügungslage der Behörden genauere Informationen zu den ersten Spielansetzungen Mitte Dezember bekanntzugeben.

Quelle:

www.fupa.net/berichte/niederrhein-landesliga-gruppe-1-zunaechst-soll-die-hinrunde-2747445.html
0

Fußball
  1. November 2020 Verbandsmeldungen | Wichtige Mitteilung Text: Henrik Lerch, Thomas Palapies-Ziehn

Auch im Dezember finden keine Meisterschafts- und Pokalspiele statt. Wiederbeginn wird für 23./24. Januar 2021 angepeilt, sofern es die behördliche Verfügungslage zulässt.

Der Fußballverband Niederrhein (FVN) unterbricht die Saison 2020/2021 und verlängert die Aussetzung des gesamten Spielbetriebs, die bislang bis zum 30. November vorgesehen war, bis Mitte Januar 2021. Dies betrifft sämtliche Pflichtspiele – also Meisterschafts- wie Pokalspiele – im Herren-, Frauen- und Jugendfußball sowie im Futsal.

Die Entscheidung darüber trafen das FVN-Präsidium, die Vorsitzenden der 13 Fußballkreise sowie die Vertreter des Verbandsfußballausschusses (VFA) und des Verbandsjugendausschusses (VJA) in einer Videokonferenz am Donnerstagabend, 19. November. Zuvor hatten die spielleitenden Stellen unter der Leitung von Wolfgang Jades (VFA) und Michael Kurtz (VJA) Vorschläge zur weiteren Vorgehensweise erarbeitet.

Grund für die Saisonunterbrechung sind die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie, die weiter stark angestiegenen Zahlen der Corona-Erkrankten sowie die Verordnungen und Maßnahmen der Bundesregierung und der NRW-Landesregierung.

„Wir haben den berechtigten Wunsch der Vereine wahrgenommen, gerade für die Zeit über Weihnachten und Neujahr eine Planungssicherheit für den Spielbetrieb zu bekommen“, sagt FVN-Präsident Peter Frymuth. „Während die Öffnung für den Trainingsbetrieb, die wir alle natürlich auch baldmöglichst erhoffen, von den Vereinen schneller umgesetzt werden kann, bedarf der Start in die Meisterschafts- und Pokalspiele eines sportlichen und organisatorischen Vorlaufs. Da danke ich allen Verantwortlichen auf Kreis- und Verbandsebene für die Abstimmung einer Vorgehensweise in unserem Verbandsgebiet, die den Vereinen für den Pflichtspielbetrieb die gewünschte Planungsmöglichkeit zumindest bis Anfang Januar gibt. Danach liefern die Verfügungslagen der Behörden die Grundlage für das weitere Vorgehen“, so Frymuth.

Das folgende weitere Vorgehen wurde vereinbart – stets vorausgesetzt, dass die behördliche Verfügungslage einen Spielbetrieb im Amateurfußball ermöglicht:

Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens zwei Wochen nach der Öffnung der Sportanlagen für Trainings- und Spielbetrieb, um den Vereinen ausreichend Zeit für die Vorbereitung zu geben.

Der verbandsweite Pflichtspielbetrieb startet frühestens am Wochenende 23./24. Januar 2021.

Die Ende Oktober (Jugend), im November und im Dezember abgesetzten Spieltage werden ab dem 23./24. Januar 2021 chronologisch zur Ansetzung kommen.

Besonderheit im Jugendfußball: Die zu Saisonbeginn vorgenommenen Ansetzungen der Hinrunden-Spieltage ab 23./24. Januar 2021 bleiben wie vorgesehen bestehen. Im Anschluss daran werden die abgesetzten Hinrunden-Spieltage (Oktober – Dezember) nachgeholt, bevor dann die Rückrunde gestartet wird. Der Beginn der Rückrunde verschiebt sich dementsprechend.

Genauere Informationen zu den Planungen der Ansetzungen werden je nach Verfügungslage der Behörden Mitte Dezember durch die jeweils spielleitenden Stellen bekannt gegeben.

Ende Oktober hatte der FVN den gesamten Spielbetrieb für November ausgesetzt. Die spielleitenden Stellen folgten damit den Vorgaben der Verordnungen.

https://fvn.de/news/nachricht/verbandsmeldungen/der-fussballverband-niederrhein-unterbricht-die-saison-2020-2021-744/

0

Fußball

Der gesamte Spielbetrieb im Fußballverband Niederrhein (FVN) wird aufgrund der aktuellen Verfügungslage ab Montag, 2. November 2020, vorerst ruhen. Damit setzt der FVN mit seinen 13 Fußballkreisen für Herren-, Frauen-, Jugend- und Breitenfußball sowie Futsal die Beschlüsse der Bund-Länder-Zusammenkunft vom Mittwoch, 28. Oktober, um. Diese wurden getroffen, um die Covid-19-Pandemie einzudämmen. Es ist davon auszugehen, dass die NRW-Landesregierung die Beschlüsse für die anstehende Aktualisierung ihrer Corona-Schutzverordnung übernimmt.

Unter anderem sehen die Beschlüsse „eine Schließung der öffentlichen und privaten Sportanlagen für den Freizeit- und Amateursportbetrieb“ (ausgenommen Individualsport) ab dem 2. November bis Ende November vor. Spiele und Training für Fußballmannschaften werden dann vorerst nicht möglich sein. „Nach Ablauf von zwei Wochen werden die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder sich erneut beraten und die durch die Maßnahmen erreichten Ziele beurteilen und notwendige Anpassungen vornehmen“, so der Wortlaut im Beschluss der Bund-Länder-Zusammenkunft vom 28. Oktober.

Für das kommende Wochenende Samstag/Sonntag, 31. Oktober/1. November, mit dem spielfreien 1. November (Allerheiligen) ist bei den Senioren – im Gegensatz zur Jugend – kein regulärer Meisterschafts-Spieltag angesetzt. Es sind lediglich Pokalspiele der Männer und Frauen sowie einige Nachholpartien vorgesehen. Spiele bis einschließlich 1. November sind unter Berücksichtigung der bekannten Hygieneregeln weiterhin möglich. Darauf weist Wolfgang Jades, Vorsitzender des Verbandsfußballausschusses (VFA), ausdrücklich hin.

Die für den Zeitraum Donnerstag, 29. Oktober, bis Sonntag, 1. November, angesetzten Pflichtspiele der Junioren und der Juniorinnen im FVN sind hingegen bereits jetzt mit sofortiger Wirkung abgesetzt. Dies hat der Verbandsjugendausschuss (VJA) unter dem Vorsitz von Michael Kurtz entschieden. Hier wäre auf Verbandsebene sowie in allen 13 FVN-Kreisen ein kompletter Meisterschafts-Spieltag im Jugendfußball vorgesehen gewesen.

Über das weitere Vorgehen ab Dezember, das auch wesentlich von den behördlichen Vorgaben abhängt, werden sich die spielleitenden Stellen im FVN in der kommenden Woche beraten. „Wir wussten von Beginn an, dass die Saison 2020/2021 unter außergewöhnlichen Vorzeichen steht. Daher waren wir stets darauf vorbereitet, unsere Pläne kurzfristig anpassen zu müssen“, so Wolfgang Jades.

Quelle: https://fvn.de/news/nachricht/verbandsmeldungen/aktuelle-auswirkungen-der-covid-19-pandemie-auf-den-spielbetrieb-im-fvn-714/

0

Fußball
Der Fußballverband Niederrhein plant offenbar, die Saison am Niederrhein im November zwischen Allerheiligen und dem Totensonntag auszusetzen. Eine endgültige Entscheidung hängt aber auch von der neuen Corona-Verfügung der nordrhein-westfälischen Landesregierung ab: Die aktuelle läuft am 31. Oktober aus.

Angesichts der rapide ansteigenden Corona-Zahlen und der offensichtlichen Ankunft der oft prophezeiten zweiten Welle, haben einige Fußballverbände in Deutschland bereits zumindest eine vorübergehende Aussetzung des Spielbetriebs beschlossen. Auch der Fußballverband Niederrhein setzt sich bereits mit dem Thema auseinander: „Wir müssen sensibel sein und bleiben, das Geschehen ist eben dynamisch“, sagte Präsident Peter Frymuth der Rheinischen Post. „Keiner muss spielen, viele wollen aber Fußball spielen.“

Noch gibt sich der FVN aber zurückhaltend, was eine Spielpause angeht. Frymuth verwies auf die am 31. Oktober auslaufende Corona-Verfügung der NRW-Landesregierung: „Wir sollten die neue Lage abwarten und dann mit unseren spielleitenden Stellen beraten.“ Nach aktuellem Stand der Dinge ist der Plan aber wohl, den Spielbetrieb zwischen Allerheiligen an diesem Wochenende und Totensonntag am 29. November auszusetzen. Sollten sich die Corona-Fallzahlen bis dahin wieder bessern, könnte es ab Dezember weitergehen. Die beiden ausgefallen Spieltage am 8. und 15. November würden dann im Februar nachgeholt werden.

Am Mittwoch wird sich Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten aller Bundesländer beraten. Sobald es neue Verfügungen auch für den Sport gibt, dürfte der FVN kurzfristig entsprechend reagieren. „Niemand weiß, wie es nächste Woche aussieht“, sagte Frymuth.

Quelle: 

https://www.fupa.net/berichte/niederrhein-landesliga-gruppe-1-fvn-plant-offenbar-spielpaus-2740240.html?fbclid=IwAR247Pdqk6y6eLLhBI7yVcC-n6biyY46r5Hb_5D8lTxu65MXxvywALEi03s

0

PREVIOUS POSTSPage 1 of 4NO NEW POSTS