Your address will show here +12 34 56 78
Fußball

Am Sonntag den 06.02.2022 durfte die U16 des VdS Nievenheim mit der U17 von Fortuna Düsseldorf den aktuellen Tabellenführer der B-Junioren Bundesliga West an der Südstraße begrüßen. Mit Siegen gegen Rheinkraft Neuss, Grevenbroich-Süd, SG Kaarst und Jüchen-Garzweiler, konnte sich das junge Team um die beiden Trainer Andre Jesch und Markus von Zons, bereits im November für das diesjährige Kreispokalfinale qualifizieren. Damit verbunden war ebenfalls die Teilnahme am Niederrheinpokal, wo man mit der Fortuna den schwerstmöglichen, aber sicherlich auch attraktivsten Gegner zugelost bekam. Trotz “Fritz Walter Wetter“, kamen über 200 Zuschauer zum Spiel und die Jungs durften sich erstmals vor so einer großen Kulisse beweisen. Natürlich waren die Kräfteverhältnisse im Vorhinein klar geregelt. Zum einen spielt der Gegner aus Düsseldorf nicht nur zwei Ligen höher, sondern wie auf dem Feld klar zu erkennen war, gab es bedingt durch den Altersunterschied auch erhebliche körperliche Unterschiede. Trotzdem war es unser Ziel hier nicht nur die Bälle weit nach vorne zu schlagen, sondern den Zuschauern zu zeigen wie gut in der Nievenheimer Jugendfußball gespielt wird. Leider musste unser Team sofort in der Anfangsphase einen ersten Rückschlag hinnehmen, da man schon in der 7. Minute ein Elfmetertor gegen sich bekam. In der 12. Minute konnte die Fortuna durch einen schönen Spielzug nachlegen. Wer aber dachte dass unsere Jungs sich jetzt hängen lassen, der wurde eines Besseren belehrt. Nachdem sie die anfängliche Nervosität abschütteln konnten, hielten sie immer besser mit und erspielten sich die ersten Chancen. Es wurde ein tolles Spiel für alle Zuschauer, indem die Gäste kurz vor der Halbzeit mit einem Doppelschlag auf 4:0 erhöhen konnten. In der zweiten Halbzeit blieb das Tempo sehr hoch und unsere Jungs spielten weiter darauf einen Treffer gegen den großen Favoriten zu erzielen. Letztendlich kamen noch drei weitere Treffer für die Gäste hinzu, womit nach 80 gespielten Minuten auf der Anzeigetafel ein 0:7 stand. Alles in allem konnten sich die Jungs aus Nievenheim mehr als teuer verkaufen und sehr viel Eigenwerbung betreiben. Die Trainer sind mächtig stolz auf ihr Team und möchten sich bei allen Zuschauern sowie den Helfern rund um das Spiel bedanken. Wer mehr von der Mannschaft sehen möchte, kann auf der Homepage sehen, wann die nächsten Spiele anstehen. Nachdem wir die Vorrunde als Tabellenführer der Sonderliga Gruppe 2 abschließen konnten, spielen wir in der Rückrunde in der neu formierten Sonderliga Gruppe 1 um den Aufstieg in die Niederrheinliga. 

Markus von Zons



 
  
0

Allgemein


Wie in der Juni-Ausgabe unseres Echos berichtet, kam es an zwei Tagen im Mai zu Dreharbeiten an der Südstraße für einen neuen Wilsberg- Krimi mit Leonard Lansink als Wilsberg und Oliver Korittke als Ecki. Die Folge mit dem Titel „Gene lügen nicht“ lief am Samstag, den 15.01.2022 um 20.15 Uhr im ZDF. Hier der Ausschnitt der Szene, die auf der Nievenheimer Südstraße gedreht wurde. Die komplette Folge finden Sie in der ZDF-Mediathek unter: Gene lügen nicht – ZDFmediathek 

0

Fußball
 

Die Hinrunde der Kreisliga A hat der ehemalige Oberligist auf dem ersten Platz abgeschlossen.

Der VdS Nievenheim ist in der Hinrunde seiner Favoritenrolle gerecht geworden, Trainer Daniel Köthe hatte wenig zu meckern. In der Rückrunde kann der A-Kreisligist jetzt auf einen prominenten Rückkehrer bauen.

Saisonverlauf Gleich zum Auftakt gab es einen kleinen Dämpfer gegen Glehn (2:2). Danach nahm Nievenheim jedoch Fahrt auf, gewann neun Spiele in Folge. Erst gegen Grimlinghausen (1:2) wurde der Siegeslauf gestoppt, gegen Delhoven reichte es nur zu einem Remis (2:2). In den Spitzenduell gegen Rosellen und SVG Grevenbroich holte Nievenheim die volle Ausbeute und steht damit zu Recht an der Spitze. Bitter für die Sportfreunde bleiben allerdings die kampflosen Siege gegen den schwächelnden VfR 06 Neuss und vor allem gegen das abgehängte Schlusslicht DJK Hoisten. In der Tordifferenz hängt Nievenheim (+29) dadurch im Vergleich zu Verfolger SV Rosellen (+38) etwas hinterher.

Das war gut Beim VdS Nievenheim lief in der Hinrunde fast alles nach Plan. Die Mischung aus den erfahrenen Routiniers wie Kai Pelzer oder Sascha Pelka und den jungen Wilden wie Nils Jochmann oder Berkan Öksüz funktioniert hervorragend. „Der Spirit ist überragend. Bei uns gibt es keine Grüppchen, jeder versteht sich mit jedem“, lobt Trainer Daniel Köthe seine Schützlinge. Und das merkt man auch auf dem Platz: „Wir haben unser Pressingverhalten verbessert, meine Spielidee wird angenommen. Wir sind ziemlich gefestigt“, so Köthe.

Nur Grimlinghausen war negativ

 

Das war schlecht „Es ist schwer etwas auszusetzen, wenn du an der Tabellenspitze stehst“, findet der Trainer. Wenn er etwas kritisieren muss, dann ist das der Auftritt bei der überraschenden Pleite gegen den SC Grimlinghausen. „Da haben wir ein bisschen zu leichtsinnig agiert“, so Köthe.

Personal Die Mannschaft des VdS Nievenheim bleibt im Winter zusammen, kein Spieler verlässt die Truppe. Dafür gibt es einen prominenten Neuzugang. Marcus Buchen kehrt von der Holzheimer SG zurück nach Nievenheim. Buchen spielte als Jungspund noch zu Oberliga- und Landesliga-Zeiten beim VdS.

Ausblick Das Ziel der Sportfreunde ist klar formuliert: „Wir wünschen uns den Aufstieg“, sagt Köthe. Es sei zwar keine Vorgabe, aber die gesamte Mannschaft habe große Lust und den Willen. Das solle aber bloß nicht am grünen Tisch passieren. „Ich hoffe, es gibt keinen Saisonabbruch“, so Köthe mit Blick auf die Omikron-Variante. Er wolle viel lieber auf dem Platz mit seiner Mannschaft den Aufstieg feiern. „Das ist das Schönste, was es gibt“, sagt der Coach.

Quelle: VdS Nievenheim: Der Favoritenrolle voll gerecht geworden – FuPa

0

Allgemein
Coronaschutzverordnung in der ab dem 30. Dezember 2021 gültigen Fassung

Orientierungshilfe zum Sportbetrieb in NRW auf Grundlage der CoronaSchVO NRW

Aufgrund der zunehmenden Infektionsgefährdung durch die Omikron-Variante des Corona-Virus sind für den Sport folgende Beschränkungen vorgenommen worden:

Sport im Freien: 2G

Für die gemeinsame Sportausübung draußen gilt, dass nur immunisierte Personen teilnehmen dürfen (geimpft/genesen). Für Training und Wettkampfsport in offiziellen Ligen gilt wie vorher, dass sich nicht immunisierte Sportler*innen durch einen aktuellen PCR-Test (max. 48 Std. alt) freitesten lassen können.

Sport drinnen 2G+

Für die gemeinsame Sportausübung drinnen gilt grundsätzlich die 2G+-Regelung. Das heißt, es dürfen nur immunisierte Personen teilnehmen (geimpft/genesen), die darüber hinaus noch über einen aktuell gültigen Testnachweis verfügen (Antigen-Schnelltest max. 24 Std. alt; PCR-Test max. 48 Std. alt). Für Training und Wettkampfsport in offiziellen Ligen gilt wie vorher, dass sich nicht immunisierte Sportler*innen durch einen aktuellen PCR-Test (max. 48 Std. alt) freitesten lassen können.

3. Kinder und Jugendliche

  • Kinder bis zum Schuleintritt sind immunisierten Personen gleichgestellt.
  • Im Zeitraum der Schulferien vom 27.12.2021 bis einschließlich 09.01.2022 sind Schüler*innen nicht mehr automatisch immunisierten Personen gleichgestellt. Dies bedeutet, dass sie bei der gemeinsamen Sportausübung, wenn sie noch nicht vollständig immunisiert sind, einen Testnachweis (Antigen-Schnelltest max. 24 Std. alt; PCR-Test max. 48 Std. alt) benötigen.

4. Zuschauer

Oberhalb einer Zahl von 250 Zuschauern*innen darf die zusätzliche Auslastung bei Veranstaltungen bei höchstens 50% der über 250 Personen hinausgehenden Höchstkapazität liegen. Die maximale Zuschauerzahl beträgt 750, wobei hier Besucher*innen und Teilnehmende gerechnet werden müssen. Stehplätze dürfen nicht besetzt werden.

Für überregionale Sportveranstaltungen sind keine Zuschauer*innen zugelassen. Welche Veranstaltungen als überregional einzustufen sind, ist noch nicht abschließend geklärt. Wir erwarten diesbezüglich eine Nachricht der Landesregierung und werden Sie unverzüglich informieren, sobald uns neue Informationen vorliegen.

Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Corona und Sport finden Sie weiterhin in unserem Vereinsportal VIBSS Online:
https://www.vibss.de/vereinsmanagement/corona-informationen

Quelle: https://www.lsb.nrw/medien/news/artikel/neue-coronaschutzverordnung-was-gilt-fuer-den-sport

0

Allgemein

2G auch für den Amateurfußball: Das Bundesland Nordrhein-Westfalen zieht wegen der steigenden Coronavirus-Zahlen die Regeln an.

Ab Mittwoch (24. November) gelten in Nordrhein-Westfalen strengere Corona-Regeln. Die neuen Auflagen betreffen auch den Amateurfußball, denn Sportler und Zuschauer müssen sich ab sofort an die 2G-Regeln halten. Im Fußballverband Niederrhein wird erstmal weitergespielt.

„Nicht-Geimpfte werden damit weitgehend vom öffentlichen Leben ausgeschlossen“, erklärt NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) bei der Vorstellung der neuen Corona-Schutzverordnung in Düsseldorf. Die Umsetzung der Landesregierung folgt auf die Empfehlung der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK), die bereits in der vergangenen Woche tagte.

Ziel sei es weiterhin, die steigenden Covid-19-Infektionszahlen in den Griff zu bekommen. Der Amateursport wird von Laumann in die Pflicht genommen: „Mit 2G sind auch die Amateursportler gemeint. Wer nicht geimpft ist, ist von den gesellschaftlichen Veranstaltungen ausgeschlossen. Wir haben es mit einer Pandemie der Ungeimpften zu tun“, hebt der Gesundheitsminister hervor.

Am Niederrhein wird erstmal weitergespielt

2G bedeutet, dass eine Person entweder vollständig geimpft oder genesen sein muss. Die Regelung gilt ab 16 Jahren. Entsprechend können Sportler, die sich kurzfristig impfen lassen, aktuell nicht am Spielbetrieb teilnehmen. Das ändert sich erst mit der vollständigen Immunisierung wieder. Neben Sportveranstaltungen sind auch weitere Bereiche des öffentlichen Lebens betroffen. Für Veranstaltungen mit mehr als 5000 Zuschauern gilt eine Kapazitätsbegrenzung.

Update: Im Fußballverband Niederrhein wird kurzfristig erstmal weitergespielt. Am Mittwoch stehen unter anderem drei Niederrheinpokal-Spiele mit Beteiligung von Rot-Weiss Essen, Rot-Weiß Oberhausen und dem SV Straelen an – und das bleibt auch so. „Die Spiele bleiben angesetzt. Die Corona-Schutzverordnung erlaubt weiterhin das Fußballspielen“, erklärte FVN-Sprecher Thomas Palapies-Ziehn der WAZ. Spieler, die geimpft oder genesen sind, können auflaufen. Wie es darüber hinaus weitergehen wird, ist offen. Dazu schreibt die Zeitung: „Wie von anderer Seite aus Verbandskreisen zu hören war, soll eine Unterbrechung der Spielzeit ab dem kommenden Wochenende diskutiert werden.“

FVN-Fußballchef Wolfgang Jades hat sich mittlerweile auch geäußert. Er rechnet mit einer hohen Impfquote, wie Jades an dieser Stelle schildert.

Wortlaut aus der Coronavirus-Schutzverordnung

Der entsprechende Absatz aus der Coronavirus-Schutzverordnung, gültig ab dem 24. November 2021:

§4 Zugangsbeschränkungen, Testpflicht

2) Die folgenden Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten dürfen aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse über die in § 1 Absatz 3 genannten Faktoren vorbehaltlich der nachfolgenden Absätze nur noch von immunisierten Personen in Anspruch genommen, besucht oder als Teilnehmenden ausgeübt werden:

(…)

  • die gemeinsame Sportausübung (Wettkampf und Training) auf und in Sportstätten sowie außerhalb von Sportstätten im öffentlichen Raum sowohl im Amateursport als auch im Profisport, wobei für Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Profiligen, an Ligen und Wett- kämpfen eines Verbands, der Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund ist, sowie Teilnehmende an berufsvorbereitenden Sportausbildungen (zum Beispiel Lehrveranstaltun- gen des Hochschulsports) übergangsweise als Ersatz der Immunisierung ein Testnachweis nach § 2 Absatz 8 Satz 2 auf der Grundlage einer PCR-Testung ausreichend ist,
  • der Besuch von Sportveranstaltungen als Zuschauerin oder Zuschauer.

André Nückel, Autor

Quelle: https://www.fupa.net/news/mittelrhein-landesliga-staffel-1-ab-mittwoch-2g-regel-gilt-f-2820280?fbclid=IwAR1P-ii_ap1WZHikznhL4XyGiWkAgnLgJvYQbOmcs_OImhXcPDMfvYOnmFc

  •  
0

Fußball

Die Fußballer des TSV Bayer Dormagen II traten gegen den VdS Nievenheim II aus Solidarität zu einem ihrer Teamkollegen zur zweiten Hälfte nicht mehr an.

Nach dem Spielabbruch am Sonntag in der Fußball-Kreisliga B stehen sich die Zweitvertretungen des TSV Bayer Dormagen und des VdS Nievenheim fürs Erste unversöhnlich gegenüber. Die Kicker vom Höhenberg hatten zur Halbzeitpause in der Kabine entschieden, das Match nicht fortzuführen, „da aufgrund von Diskriminierung und Rassismus keine fairen und sportlichen Verhältnisse“ mehr geherrscht hätten. Eine Darstellung, die VdS-Trainer Harald Bongers allerdings nicht nachvollziehen kann: „Den Rassismus-Vorwurf muss ich komplett zurückweisen.“

In seiner mit der Zeile „im Namen der Mannschaft“ beendeten Erklärung beschuldigt der TSV einen Aktiven der Gäste, einen „farbigen Dormagener Spieler“ in der 40. Minute nach dessen taktischem Foul „lautstark als Quotenneger“ bezeichnet zu haben. Der ihrer Meinung nach mit dieser Situation „sichtlich überforderte“ Schiedsrichter habe die Partie aber weiterlaufen lassen und auch nicht reagiert, als der ebenfalls mit einem Migrationshintergrund ausgestattete Nievenheimer seinem Kontrahenten ins Gesicht und aufs Trikot gespuckt hätte. Kurz nach dem folgenden Handgemenge, bei dem ihr Teamkollege zu Boden gefallen sei, habe der gegnerische Trainer seinen Schützling dann ausgewechselt (42. Minute).

Dem widerspricht Bongers aufs Schärfste: „Unser Spieler ist ab der zehnten Minute permanent provoziert, bespuckt und beleidigt worden. Warum auch immer. Er und meine Spieler haben mir versichert, dass es von seiner Seite keine rassistischen Beleidigungen gegeben hat. Warum denn auch? Er ist ja selber ein Spieler mit Migrationshintergrund – wie im Übrigen auch viele seiner Mitspieler.“ Mit der vorzeitigen Auswechslung, fügt er erklärt hinzu, habe er ihn nur schützen wollen. „Ich wollte dem ein Ende machen und eine weitere Eskalation verhindern.“

Während die TSV-Fußballer nun darauf setzen, dass der Fall vor dem Sportgericht aufgearbeitet wird („Der Fußball steht für gegenseitigen Respekt, Fairplay und Solidarität – unabhängig von Hautfarbe, Religion und Herkunft.“), geht Bongers davon aus, dass die Partie für Nievenheim gewertet wird. „Wir lagen mit 2:0 vorne und wollten im Gegensatz zu Dormagen zur zweiten Halbzeit antreten. Auch der Schiedsrichter hat weder was gehört noch gesehen.“ Und weiter: „Ich bin in meinen 25 Jahren als Trainer selber schon oft beleidigt worden, ohne jedes Mal so ein Fass aufzumachen.“

Autor: Dirk Sitterle

Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/sport/fussball-rassismus-vorwurf-nach-spielabbruch-in-dormagen_aid-63974761
0

Fußball
In der sechsten Woche der Sommerferien 2021 haben 66 fussballbegeisterte Kids auf der Anlage des VdS Nievenheim am Ferien-Camp der Fussballschule Grenzland teilgenommen. Die Nachwuchskicker wurden an vier Tagen abwechselnd von den professionellen Trainern der Fussballschule Grenzland trainiert. Max, Trainer im NLZ eines regionalen Profi-Clubs, war sehr zufrieden mit dem Verhalten und Engagement der Kinder: „Zusammen haben wir in den vier Tagen unheimlich viel Spaß gehabt und ich bin überzeugt, dass die Kids auch das ein oder andere gelernt haben.“ Auch Rudi, ehemaliger slowenischer Nationalspieler, hatte viel Freude in Dormagen-Nievenheim: „Die Kinder haben super mitgezogen. So macht Fussball natürlich Spaß.“ Je nach Alter trainierten die Kids unterschiedliche Inhalte. In den jüngeren Altersklassen wurde besonders viel spielerisch gearbeitet. In der ältesten Trainingsgruppe flossen auch bereits taktische Elemente mit ins Training ein. Im Laufe der Camp-Tage hatten alle Kinder die Möglichkeit, die Geschwindigkeit Ihres Torschusses an einer Messanlage zu testen und erhielten zum Ende Ihr Ergebnis auf einer von allen Trainern unterschriebenen Urkunde mit nach Hause. Die Kids bekamen zudem im Zuge unserer Ernährungspartnerschaft mit REWE tolle Torhunger-Turnbeutel, Brotdosen und Frühstücksbrettchen sowie tolle Puzzle-Bälle der deutschen Nationalmannschaft von unserem neuen Partner RAVENSBURGER. Auch die, auf den Corona-Virus zurückzuführenden, Camp-Regeln wurden von allen Teilnehmern vorbildlich eingehalten. „Unsere Kinder haben Einiges dazugelernt, aber vor allem auch richtig viel Spaß gehabt. Es war toll zu sehen, wie die Trainer mit den Kindern gearbeitet haben. Das Fussball-Camp hat wirklich Spaß gemacht “ so die Stimmen einiger Eltern am Rande des Camps. Alle Kids erhielten am ersten Tag des Camps ein eigenes JAKO-Trikot der Fussballschule Grenzland und unserem neuen Partner NAPPO als Erinnerung an die vier Tage in Dormagen-Nievenheim. Eine eigene NAPPO-Trinkflasche für die Getränke-Station, ein täglich frischer Obstkorb, sowie jeden Tag ein warmes Mittagessen rundeten die Camp-Tage kulinarisch ab. Zum Ende hin gab es viele strahlende Gesichter bei den Kindern. Tobias freut sich beispielsweise schon jetzt schon auf das nächste Camp mit der Fussballschule Grenzland: „Das Training war toll. Es hat mir einfach richtig viel Spaß gemacht.“ Auch in den kommenden Ferienzeiträumen bietet die Fussballschule Grenzland wieder Fussballcamps in der Region an. Alle Termine, weitere Informationen, sowie Anmeldemöglichkeiten dazu gibt es unter www.fussballschule-grenzland.de. Spendenergebnis für action medeor Gleich 28 Familien haben den Teilnahmebetrag um 1 € aufgerundet. Diese Summe verdoppeln wir und es fließen 56 € an action medeor! Damit können 2 unterernährte Kinder in Krisengebieten dieser Welt mit Spezialnahrung wieder gekräftigt und ein lebensbedrohlicher Zustand abgewendet werden. Insgesamt konnten wir so im Jahr 2020 knapp 4.000 € an action medeor spenden. Mit sportlichen Grüßen Das Team der Fussballschule Grenzland
0

PREVIOUS POSTSPage 1 of 7NO NEW POSTS