Your address will show here +12 34 56 78
Fußball
  1. November 2020 Verbandsmeldungen | Wichtige Mitteilung Text: Henrik Lerch, Thomas Palapies-Ziehn

Auch im Dezember finden keine Meisterschafts- und Pokalspiele statt. Wiederbeginn wird für 23./24. Januar 2021 angepeilt, sofern es die behördliche Verfügungslage zulässt.

Der Fußballverband Niederrhein (FVN) unterbricht die Saison 2020/2021 und verlängert die Aussetzung des gesamten Spielbetriebs, die bislang bis zum 30. November vorgesehen war, bis Mitte Januar 2021. Dies betrifft sämtliche Pflichtspiele – also Meisterschafts- wie Pokalspiele – im Herren-, Frauen- und Jugendfußball sowie im Futsal.

Die Entscheidung darüber trafen das FVN-Präsidium, die Vorsitzenden der 13 Fußballkreise sowie die Vertreter des Verbandsfußballausschusses (VFA) und des Verbandsjugendausschusses (VJA) in einer Videokonferenz am Donnerstagabend, 19. November. Zuvor hatten die spielleitenden Stellen unter der Leitung von Wolfgang Jades (VFA) und Michael Kurtz (VJA) Vorschläge zur weiteren Vorgehensweise erarbeitet.

Grund für die Saisonunterbrechung sind die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie, die weiter stark angestiegenen Zahlen der Corona-Erkrankten sowie die Verordnungen und Maßnahmen der Bundesregierung und der NRW-Landesregierung.

„Wir haben den berechtigten Wunsch der Vereine wahrgenommen, gerade für die Zeit über Weihnachten und Neujahr eine Planungssicherheit für den Spielbetrieb zu bekommen“, sagt FVN-Präsident Peter Frymuth. „Während die Öffnung für den Trainingsbetrieb, die wir alle natürlich auch baldmöglichst erhoffen, von den Vereinen schneller umgesetzt werden kann, bedarf der Start in die Meisterschafts- und Pokalspiele eines sportlichen und organisatorischen Vorlaufs. Da danke ich allen Verantwortlichen auf Kreis- und Verbandsebene für die Abstimmung einer Vorgehensweise in unserem Verbandsgebiet, die den Vereinen für den Pflichtspielbetrieb die gewünschte Planungsmöglichkeit zumindest bis Anfang Januar gibt. Danach liefern die Verfügungslagen der Behörden die Grundlage für das weitere Vorgehen“, so Frymuth.

Das folgende weitere Vorgehen wurde vereinbart – stets vorausgesetzt, dass die behördliche Verfügungslage einen Spielbetrieb im Amateurfußball ermöglicht:

Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens zwei Wochen nach der Öffnung der Sportanlagen für Trainings- und Spielbetrieb, um den Vereinen ausreichend Zeit für die Vorbereitung zu geben.

Der verbandsweite Pflichtspielbetrieb startet frühestens am Wochenende 23./24. Januar 2021.

Die Ende Oktober (Jugend), im November und im Dezember abgesetzten Spieltage werden ab dem 23./24. Januar 2021 chronologisch zur Ansetzung kommen.

Besonderheit im Jugendfußball: Die zu Saisonbeginn vorgenommenen Ansetzungen der Hinrunden-Spieltage ab 23./24. Januar 2021 bleiben wie vorgesehen bestehen. Im Anschluss daran werden die abgesetzten Hinrunden-Spieltage (Oktober – Dezember) nachgeholt, bevor dann die Rückrunde gestartet wird. Der Beginn der Rückrunde verschiebt sich dementsprechend.

Genauere Informationen zu den Planungen der Ansetzungen werden je nach Verfügungslage der Behörden Mitte Dezember durch die jeweils spielleitenden Stellen bekannt gegeben.

Ende Oktober hatte der FVN den gesamten Spielbetrieb für November ausgesetzt. Die spielleitenden Stellen folgten damit den Vorgaben der Verordnungen.

https://fvn.de/news/nachricht/verbandsmeldungen/der-fussballverband-niederrhein-unterbricht-die-saison-2020-2021-744/

0

Fußball

Der gesamte Spielbetrieb im Fußballverband Niederrhein (FVN) wird aufgrund der aktuellen Verfügungslage ab Montag, 2. November 2020, vorerst ruhen. Damit setzt der FVN mit seinen 13 Fußballkreisen für Herren-, Frauen-, Jugend- und Breitenfußball sowie Futsal die Beschlüsse der Bund-Länder-Zusammenkunft vom Mittwoch, 28. Oktober, um. Diese wurden getroffen, um die Covid-19-Pandemie einzudämmen. Es ist davon auszugehen, dass die NRW-Landesregierung die Beschlüsse für die anstehende Aktualisierung ihrer Corona-Schutzverordnung übernimmt.

Unter anderem sehen die Beschlüsse „eine Schließung der öffentlichen und privaten Sportanlagen für den Freizeit- und Amateursportbetrieb“ (ausgenommen Individualsport) ab dem 2. November bis Ende November vor. Spiele und Training für Fußballmannschaften werden dann vorerst nicht möglich sein. „Nach Ablauf von zwei Wochen werden die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder sich erneut beraten und die durch die Maßnahmen erreichten Ziele beurteilen und notwendige Anpassungen vornehmen“, so der Wortlaut im Beschluss der Bund-Länder-Zusammenkunft vom 28. Oktober.

Für das kommende Wochenende Samstag/Sonntag, 31. Oktober/1. November, mit dem spielfreien 1. November (Allerheiligen) ist bei den Senioren – im Gegensatz zur Jugend – kein regulärer Meisterschafts-Spieltag angesetzt. Es sind lediglich Pokalspiele der Männer und Frauen sowie einige Nachholpartien vorgesehen. Spiele bis einschließlich 1. November sind unter Berücksichtigung der bekannten Hygieneregeln weiterhin möglich. Darauf weist Wolfgang Jades, Vorsitzender des Verbandsfußballausschusses (VFA), ausdrücklich hin.

Die für den Zeitraum Donnerstag, 29. Oktober, bis Sonntag, 1. November, angesetzten Pflichtspiele der Junioren und der Juniorinnen im FVN sind hingegen bereits jetzt mit sofortiger Wirkung abgesetzt. Dies hat der Verbandsjugendausschuss (VJA) unter dem Vorsitz von Michael Kurtz entschieden. Hier wäre auf Verbandsebene sowie in allen 13 FVN-Kreisen ein kompletter Meisterschafts-Spieltag im Jugendfußball vorgesehen gewesen.

Über das weitere Vorgehen ab Dezember, das auch wesentlich von den behördlichen Vorgaben abhängt, werden sich die spielleitenden Stellen im FVN in der kommenden Woche beraten. „Wir wussten von Beginn an, dass die Saison 2020/2021 unter außergewöhnlichen Vorzeichen steht. Daher waren wir stets darauf vorbereitet, unsere Pläne kurzfristig anpassen zu müssen“, so Wolfgang Jades.

Quelle: https://fvn.de/news/nachricht/verbandsmeldungen/aktuelle-auswirkungen-der-covid-19-pandemie-auf-den-spielbetrieb-im-fvn-714/

0

Fußball
Der Fußballverband Niederrhein plant offenbar, die Saison am Niederrhein im November zwischen Allerheiligen und dem Totensonntag auszusetzen. Eine endgültige Entscheidung hängt aber auch von der neuen Corona-Verfügung der nordrhein-westfälischen Landesregierung ab: Die aktuelle läuft am 31. Oktober aus.

Angesichts der rapide ansteigenden Corona-Zahlen und der offensichtlichen Ankunft der oft prophezeiten zweiten Welle, haben einige Fußballverbände in Deutschland bereits zumindest eine vorübergehende Aussetzung des Spielbetriebs beschlossen. Auch der Fußballverband Niederrhein setzt sich bereits mit dem Thema auseinander: „Wir müssen sensibel sein und bleiben, das Geschehen ist eben dynamisch“, sagte Präsident Peter Frymuth der Rheinischen Post. „Keiner muss spielen, viele wollen aber Fußball spielen.“

Noch gibt sich der FVN aber zurückhaltend, was eine Spielpause angeht. Frymuth verwies auf die am 31. Oktober auslaufende Corona-Verfügung der NRW-Landesregierung: „Wir sollten die neue Lage abwarten und dann mit unseren spielleitenden Stellen beraten.“ Nach aktuellem Stand der Dinge ist der Plan aber wohl, den Spielbetrieb zwischen Allerheiligen an diesem Wochenende und Totensonntag am 29. November auszusetzen. Sollten sich die Corona-Fallzahlen bis dahin wieder bessern, könnte es ab Dezember weitergehen. Die beiden ausgefallen Spieltage am 8. und 15. November würden dann im Februar nachgeholt werden.

Am Mittwoch wird sich Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten aller Bundesländer beraten. Sobald es neue Verfügungen auch für den Sport gibt, dürfte der FVN kurzfristig entsprechend reagieren. „Niemand weiß, wie es nächste Woche aussieht“, sagte Frymuth.

Quelle: 

https://www.fupa.net/berichte/niederrhein-landesliga-gruppe-1-fvn-plant-offenbar-spielpaus-2740240.html?fbclid=IwAR247Pdqk6y6eLLhBI7yVcC-n6biyY46r5Hb_5D8lTxu65MXxvywALEi03s

0

Fußball
Zum ersten Mal in der 100 jährigen Vereinsgeschichte schaffte unsere U15 was vor ihr zwar schon ein paar Teams versucht, aber bislang leider nie geschafft hatten. Mit 2 Siegen und einem Unentschieden belegte die Mannschaft den 2. Platz in der Qualifikationsgruppe 5 zur C-Junioren Niederrheinliga. Was anfangs noch ein großer Wunsch aller Beteiligten gewesen war, ist nach drei tollen Auftritten nun Realität geworden. Mit 2 Siegen gegen 1.FC Bocholt und SC Victoria Anrath und einem Unentschieden gegen SV Budberg konnte man sich gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Das Trainerteam ist stolz auf seine Truppe und freut sich auf die Saison in der Niederrheinliga. Ein besonderer Dank gilt den Eltern, Freunden und Verwandten welche uns in allen Spielen zahlreich und lautstark unterstütz haben. Markus von Zons
0

Fußball

Kreisliga A Neuss: Mit den Trainern verlängert, Verstärkungen verpflichtet

Der VdS Nievenheim geht mit Daniel Köthe und Ronny Frohs als Trainerteam in die neue Saison. Ebenso wird Markus Kindler dem Trainerstab als Torwarttrainer und Betreuer erhalten bleiben. „Wir sind mit der Entwicklung der Mannschaft und der Trainingsarbeit sehr zufrieden, weshalb wir die Zusammenarbeit in der kommenden Saison fortführen möchten“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Auch in den anderen beiden Seniorenmannschaften wird es, aufgrund gleicher Argumente, keine Veränderungen geben. „Wir sind froh mit Max Lenk und Harald Bongers eine junge und hungrige Zweite Mannschaft aufbauen zu können, die in der kommenden Saison einen weiteren Schritt nach vorne machen wird. In der dritten Mannschaft sind wir ebenfalls sehr erfreut darüber, dass das Trainerteam rund um Thomas Stüttgen, Christian Herz und Ingo Böhm weitermachen wird und die Mannschaft, aufgrund der besonderen Situation, den Aufstieg in die Kreisliga B geschafft hat. Wir sind in allen Vereinsteilen für die Saison 2020 sehr gut aufgestellt und freuen uns, dass es hoffentlich bald wieder losgehen wird.“

Personell werden in der Ersten Mannschaft alle Spieler, außer Niklas Lammert, bei den Nievenheimern bleiben. Lammert verlässt den VdS aus beruflichen Gründen. Bei den Zugängen begrüßt der Klub zwei Nievenheimer Jungs. Aufgrund des großen Mankos, des Auslassens von Großchancen, hat der Verein im Offensivbereich nach Verstärkungen gesucht und in Kevin Buttchereit (TSV Bayer Dormagen) sowie Kevin Scholz (Sparta Bilk) gefunden. Des weiteren werden Ahmad Farzat (TuS Hackenbroich ) und Alex Pala (FC Zons) den Kader verstärken. Das langfristige Ziel des VdS Nievenheim ist es, wieder in die Bezirksliga zu kommen. Trotz der schwierigen Situation für alle hoffen die Nievenheimer, im September mit der neuen Saison starten zu können.

 

Autor: HWG

https://www.fupa.net/berichte/vds-1920-nievenheim-vds-nievenheim-setzt-auf-kontinuitaet-2660896.html?fbclid=IwAR305Jf2GtpeZ6uJAlHMaRa0_C43Osqu8_lSLqh32PrWAWslG46i_nB-vrU

0

Fußball

Wie wir bereits berichtet haben, haben sich die Vereine mehrheitlich für den Abbruch der Saison entschieden. Der Spielausschuss des FVN hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, dass es bei einem Abbruch keine Absteiger und nur Aufsteiger entsprechend der Aufstiegsregelungen gibt. Der Abbruch der Saison muss jedoch noch auf einem außerordentlichen Verbandstag durch die Delegierten beschlossen werden. Da in der Aufstiegsrunde der Kreisliga C hier im Kreis jedoch noch keine komplette Hinrunde gespielt wurde, hat sich der Kreisfußballausschuß entschieden alle in der Aufstiegsrunde spielenden Mannschaften in die Kreisliga B aufsteigen zu lassen, unter der Voraussetzung, dass die Mannschaften dies wollen. Dazu wird es dann gegebenenfalls eine weitere Gruppe Kreisliga B geben. In der kommenden Saison, wenn dann der Ball wieder rollen kann, wird durch eine entsprechende Abstiegsregel wieder auf 2 Gruppen Kreisliga B abgespielt. Unser Team VDS Nievenheim 3 hat sich zum Aufstieg in die Kreisliga B entschieden. Die Jungs werden sich ab der neuen Saison mit besonderen Teamgeist, Zusammenhalt und einen starken Willen den Herausforderungen der Kreisliga B mit großer Freude stellen. Wir alle wünschen dem neuen Kreisliga B Team allzeit viel Erfolg und dass sie ihren einmaligen Teamgeist auch in den nächsten Jahren bewahren können. In diesem Sinne weiterhin viele schöne Siege mit vielen Toren.

0

Fußball

Der Fußballverband Niederrhein hat Stellung zu den Sport-Lockerungen der Landesregierung Nordrhein-Westfalen während der Coronavirus-Pandemie bezogen. Der Spielbetrieb werde vorerst weiter ruhen, stellt Peter Frymuth klar.

Seit einigen Tagen darf in NRW wieder im Vereins- und Breitensport offiziell trainiert werden; auch im Amateurfußball, sofern die Einheiten kontaktfrei ablaufen, ein Mindestabstand eingehalten wird und die Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen laut Corona-Schutzverordnung gewährleistet sind. Ferner müssen örtliche und kommunale Bestimmungen berücksichtigt werden.

Amateurfußball: Keine Spiele vor Sommerferien

Als Richtwert für die Wiederaufnahme des Wettkampfsports hat die Landesregierung den 30. Mai in Aussicht gestellt. Für den FVN ist dieses Datum keine Option, wie es in einer Stellungnahme am Sonntag heißt: „Aus Sicht des FVN kann klargestellt werden, dass mit einem geregelten Spielbetrieb bis zum Beginn der Sommerferien (29. Juni) nicht gerechnet werden kann. Die vom 11. Mai an und bis zum 25. Mai gültige geltende Corona-Schutzverordnung untersagt nicht-kontaktfreien Sport in Training und Wettkampf. Ein weiterer Schritt in Richtung Normalität auf den Fußballplätzen im FVN-Verbandsgebiet wurde von der NRW-Landesregierung für den 30. Mai angekündigt. Allerdings wurde die aktuell geltende Regelung der Kontaktbeschränkung bundesweit bis zum 5. Juni verlängert.“

Frymuth: „Gesundheit oberste Priorität“

Für Frymuth sind die Lockerungen jedoch ein gutes Signal. Der Präsident des Fußballverbands Niederrhein erklärt: „Es ist positiv, dass durch kontaktloses Training Bewegung auf dem Platz – auch wenn wir noch einen großen Schritt von der Normalität entfernt sind – zumindest wieder möglich ist. Von der Durchführung eines normalen Spielbetriebs sind wir aber im Amateurfußball noch weit weg, zumal Ende Juni die Sommerferien anfangen. Im Übrigen hat die Gesundheit oberste Priorität.“

Vereine im FVN: Umfrage folgt

In den vergangenen Wochen haben die Funktionäre mit sämtlichen Vereinen im Niederrhein in Telefon- und Videokonferenzen gesprochen. Die Klubs haben sich mit einer großen Mehrheit für einen Saisonabbruch ausgesprochen. Zeitnah sollen die FVN-Vereine in einer Online-Umfrage über mögliche Szenarien abstimmen können, wie es mit der Saison 2019/20 wegen Covid-19 weitergehen soll. Eine Fortsetzung der Spielzeit scheint nach dem jüngsten Update fast ausgeschlossen.

https://www.fupa.net/berichte/vfb-korschenbroich-fvn-kein-spielbetrieb-vor-den-sommerferie-2653295.html

0

PREVIOUS POSTSPage 2 of 5NEXT POSTS